Bündnis für Ausbildung im Dialogmarketing

Das „Bündnis für Ausbildung im Dialogmarketing“ ist eine Initiative des CC-CLUB, des Call Center Verband Deutschland e. V. (CCV), des Deutschen Dialogmarketing Verband e.V. (DDV), des Berufskolleg an der Lindenstraße der Stadt Köln (bkal) und verschiedener Unternehmen der Branche. Gegründet wurde diese Initiative mit dem Ziel der besseren Vermarktung der Ausbildungsberufe im Dialogmarketing. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und das Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung (KWB) beraten das Bündnis.

Das Bündnis für Ausbildung im Dialogmarketing ist ein Zusammenschluss von Verbänden, Unternehmen und Schulen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, neben unserem hauptamtlichen Tun, die Ausbildung im Dialogmarketing zu stärken, fördern und bekannt zu machen.

Neue Partner sind jederzeit herzlich willkommen.

Wenn auch Sie der Meinung sind, dass die Ausbildung im Dialogmarketing ein elementarer Bestandteil für die Arbeitswelt und junge Menschen ist, treten Sie dem Bündnis bei.

https://www.ausbildung-im-dialog.de/fuer-unternehmen

Wir freuen uns auf Dich

Du interessierst Dich für Neues, bist kommunikativ und kannst Menschen begeistern? Dann bist Du bei uns richtig! Willkommen im Dialogmarketing.

Bei T.D.M. bist Du in einem von der IHK ausgezeichneten Ausbildungsunternehmen mit reichhaltigen Erfahrungen. Bereits seit 1984, einem Jahr nach Firmengründung, bilden wir in den Bereichen Bürokommunikation und seit 2001 auch Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung und Systemintegration aus.

Die Ausbildung von Servicefachkräften und Kaufleuten für Dialogmarketing bieten wir seit 2006 an. Hier findest Du einen Job mit Zukunft. Aufgrund der wachsenden Bedeutung für die Betreuung von Kunden und Interessenten steigt auch der Bedarf an Fachpersonal sowie die Anforderung an diese Berufsgruppe permanent. Über alle Kontaktkanäle wie Telefon, E-Mail und Social Media wirst Du von uns zum Kommunikationsprofi ausgebildet. Nach Deiner Ausbildung telefonierst Du nicht nur gerne, sondern auch gut.

Gut zu wissen: T.D.M. bildet nicht nur seit der ersten Stunde im Dialogmarketing aus, sondern hat auch über die Firmengründerin maßgeblich an der Entstehung dieses Berufsbildes mitgewirkt. Seit 1984 haben bereits über 400 junge Menschen bei T.D.M. erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen.

Übrigens: Kollegialität wird bei T.D.M. groß geschrieben. Für gemeinsame Unternehmungen sind wir immer offen. Ganz groß im Rennen ist bei uns das T.D.M. Laufteam. Auch bei der Bowling-Gruppe geht es richtig rund. Für weiteres Stimmtraining und Kommunikationsbedarf nach Feierabend bietet sich die Teilnahme an Karaoke-Abenden an.

TDM Sarstedt wir bilden aus Dialogmarketing

TDM Azubis Ausbildung
Deine Ausbildung bei T.D.M.

Ausbildung, bei T.D.M., was heißt das?
Du erhältst bei uns eine praxisorientierte, individuell angepasste Ausbildung. Das Erlangen von eigenständiger Handlungskompetenz ist eins der wichtigsten Ziele unseres dualen Ausbildungskonzepts. Zu diesem Konzept gehören unter anderem Azubi-Feedbacks, Azubi-Schulungen, Prüfungsvorbereitungen, Teilnahme an Wettbewerben und die Tatsache, dass ein Azubi ein Azubi ist und den Beruf erst noch erlernen möchte. So hast Du die Chance bei T.D.M. Deine Ausbildung ab dem 1. Ausbildungstag aktiv mit zu gestalten.

Neben Deiner branchenüblichen Ausbildungsvergütung unterstützen wir Dich u. a. durch:
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Übernahme der Kosten für benötigte Schulbücher
  • Vergünstigtes Azubi-Ticket des GVH
  • Essensgeldzuschuss
Folgende Ausbildungsberufe kannst Du bei uns erlernen:

Servicefachkraft (w/m) für Dialogmarketing

Servicefachkräfte für Dialogmarketing:
  • kommunizieren und korrespondieren sicher und kompetent mit Kunden, bei gleichzeitiger Nutzung von Informations- und Kommunikationssystemen
  • analysieren den Bedarf, beraten Kunden und bieten kundenspezifische Problemlösungen an
  • setzen rhetorische Mittel und Gesprächsführungstechniken situationsangepasst ein
  • präsentieren Produkte und Dienstleistungen kundenorientiert und verkaufen diese
  • bearbeiten und beantworten Kundenanfragen, Aufträge und Reklamationen
  • nehmen aktiv mit potenziellen Kunden und Interessenten Kontakt auf
  • wirken bei der Vorbereitung von Projekten mit, führen sie im Team durch und dokumentieren die Projektergebnisse
  • berücksichtigen spezifische Kennzahlen und Steuerungsgrößen für das Projektcontrolling
  • nutzen Datenbanken, pflegen und sichern Daten
  • wenden einschlägige Rechts-, Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften an.

Wenn Du die Ausbildung zur Servicefachkraft nach dem 2. Lehrjahr mit guten Leistungen abschließt, gibt es die Möglichkeit das 3. Jahr für den Abschluss zur Kauffrau / zum Kaufmann aufzusatteln.

Weitere Einblicke geben wir Dir gerne bei einem Vorstellungsgespräch.

Kauffrau/ -mann für Dialogmarketing

Auf der zweijährigen Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing baut die dreijährige Ausbildung „Kaufmann/Kauffrau für Dialogmarketing“ auf. Die ersten beiden Jahre durchlaufen Servicefachkräfte und Kaufleute eine gemeinsame Ausbildung.

Kaufleute für Dialogmarketing:
  • kommunizieren und korrespondieren sicher und kompetent mit Auftraggebern und Kunden, auch in einer Fremdsprache
  • planen, organisieren, kontrollieren und dokumentieren Kampagnen und Projekte
  • planen und führen Maßnahmen zu Personalbeschaffung, -einführung, -einsatz, und -entwicklung durch
  • steuern und kontrollieren die Projektabwicklung unter betriebswirtschaftlicher Sicht, insbesondere mit Hilfe call-center-spezifischer Kennzahlen und Steuergrößen
  • bearbeiten alle Aufgaben mit Unterstützung von Informations- und Kommunikationssystemen
  • wirken bei Angebotsgestaltung, Vertragsanbahnung und Vertragsabschlüssen mit, kalkulieren Angebote
  • präsentieren und verkaufen kundenorientiert Produkte und Dienstleistungen für Auftraggeber
  • bearbeiten Anfragen, Aufträge und Reklamationen von Auftraggebern und Kunden
  • prüfen die Auftragsdurchführung mit Hilfe von Qualitätssicherungsinstrumenten
  • beobachten Markt und Wettbewerber und wirken bei der Gestaltung des Dienstleistungsangebotes mit.

Weitere Einblicke geben wir Dir gerne bei einem Vorstellungsgespräch.

Kauffrau/ -mann für Büromanagement

Kaufleute für Büromanagement:
  • durchlaufen eine Vielzahl von Abteilungen: Vertrieb, Personal, Buchhaltung, Empfang, …
  • führen kaufmännische, verwaltende und organisatorische Tätigkeiten aus: z. B. Aufträge bearbeiten, Personalakten anlegen, Belege erfassen, …
  • übernehmen Sekretariats- und Assistenztätigkeiten, erstellen Statistiken und erfassen Kundendaten, führen Terminkalender und Urlaubslisten
  • sind Experten in schriftlicher und mündlicher Kommunikation, verfassen Briefe, E-Mails, Notizen und Protokolle
  • planen und führen Maßnahmen zu Personalbeschaffung, -einführung, -einsatz, und -entwicklung durch
  • wirken bei Angebotsgestaltung, Vertragsanbahnung und Vertragsabschlüssen mit, kalkulieren Angebote
  • repräsentieren das Unternehmen nach außen
  • kommunizieren und korrespondieren sicher und kompetent mit Auftraggebern und Kunden

Weitere Einblicke geben wir Dir gerne bei einem Vorstellungsgespräch.

Fachinformatiker/ -in für Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung:
  • konzipieren und realisieren komplexe Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik durch Integration von Softwarekomponenten
  • installieren und konfigurieren vernetzte informations- und telekommunikationstechnische Systeme
  • nehmen Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik in Betrieb
  • setzen Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle ein
  • beheben Störungen durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen
  • administrieren informations- und telekommunikationstechnische Systeme
  • präsentieren Systemlösungen
  • beraten und schulen Benutzer

Teilweise gemeinsame Lerninhalte mit dem des Fachinformatikers für Systemintegration. Weitere Einblicke geben wir Dir gerne bei einem Vorstellungsgespräch.

Fachinformatiker/ -in für Systemintegration

Fachinformatiker für Systemintegration:
  • erstellen kundenspezifische IT-Lösungen durch Integration von Hard- und Softwarekomponenten zu komplexen (vernetzten und unvernetzten) Systemen
  • planen und realisieren von z. B. Client/Server-Systemen, Mehrbenutzersystemen, Großrechnersystemen
  • installieren komplexe IT-Systeme bei internen oder externen Kunden
  • beheben auftretende Störungen unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme
  • leiten Projekte zur Konzeption, Installation, Erweiterung und Betreuung von Rechnersystemen oder -netzen verschiedenster Größe, einschließlich Geräten, Betriebssystemen und Systemsoftware im jeweiligen Einsatzgebiet
  • unterstützen und informieren Anwender bei Auswahl und Einsatz von Rechnern und Netzwerken
  • erstellen Dokumentationen wie Systemdokumentation, Bedienerhandbuch, Onlinehilfen
  • organisieren Anwenderschulungen
  • beobachten den Markt für IT-Technologien und -Systeme, Hard- und Softwareprodukte

Teilweise gemeinsame Lerninhalte mit dem des Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung. Weitere Einblicke geben wir Dir gerne bei einem Vorstellungsgespräch.

Wichtig für Deine Bewerbung

Du willst Dich bei T.D.M. bewerben, aber wie?

Um einen Eindruck von Dir und Deinen bisherigen Leistungen zu bekommen, sende uns bitte eine aussagekräftige Bewerbung von Dir. Zu einer aussagekräftigen Bewerbung gehören für uns mindestens dein Anschreiben, dein Lebenslauf und Deine letzten drei Schulzeugnisse. Ergänzend dazu freuen wir uns auch sehr über mögliche Praktikumsbescheinigungen, Urkunden oder Zertifikate von Dir.

Deine Bewerbung ist nun fertig?
Dann kannst Du Dich direkt hier bewerben.

Bitte beachte: Einige Tage nach Deinem Bewerbungseingang bei uns werden wir Dich telefonisch kontaktieren, um ein Telefoninterview mit Dir zu führen und Dir die weiteren Schritte zu erklären.

Hast Du Fragen zur Ausbildung, dann ruf uns einfach an. Du erreichst uns unter Telefonnummer 05066-606-036.

Deine Karrieremöglichkeiten bei T.D.M.

Du hast Deine Ausbildung mit guten Leistungen abgeschlossen und Spaß an der Arbeit? Dann geben wir dir eine Übernahmegarantie!

Wenn Du bei uns ausgelernt hast, kennst Du alle Bereiche und Abteilungen mit den Aufgabengebieten. Während Deiner Ausbildung kannst Du Schwerpunkte setzen und findest heraus, wo Deine Stärken und Vorlieben liegen.

Wenn Du Dich alternativ nach Deiner Ausbildung für eine Weiterbildung oder ein Studium interessierst, werden wir zusammen eine individuelle Lösung erarbeiten.

Nach der Ausbildung kannst du bei uns richtig loslegen. Es gibt eine große Vielfalt an Bereichen, in denen Du Dich spezialisieren und nach deinen Stärken entfalten kannst. Wir geben dir die Möglichkeit praxisorientiert in der Projektleitung und in wichtigen Entscheidungsphasen mitzuwirken.

Steig bei uns ein als:

  • Telefonischer Kundenberater
  • Verkaufsprofi in der aktiven Kundenansprache
  • Sachbearbeiter in der Administration

und entwickle Dich unter anderem weiter zum:

  • Teamleiter oder Projektleiter
  • Supervisor
  • Coach
  • Carla im LiveStream von WhatsNext (Video) (TDM)

    Hallo Ihr Lieben, ich bin Carla und habe vor einiger Zeit schon einmal aus meinem Betrieb berichtet. Mittlerweile bin ich 22 Jahre alt, im 3. Ausbildungsjahr und im Januar fertig mit der Ausbildung. Ich durfte Mitte November an einem sehr coolen Event teilnehmen. Es heißt „What‘s next?“ und ist ein Projekt welches von den Digital Pionieren aus Hildesheim in enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Hildesheim ins Leben gerufen wurde. Es eine digitale Berufsorientierung für und mit Schülerinnen und Schülern aus Abschluss- und Vorabschlussklassen. Es werden Schülerinnen und Schüler in ihrer Berufsfindung unterstützt und mit Arbeitgebern an einen Tisch gebracht. Das alles geschieht in einem Live-Stream mit Talk- und Interviewformaten, Newsblog und Live-Chat, die in mehreren Staffeln in 2021 aus dem Digital Studio in Hildesheim an die teilnehmenden Klassen gestreamt wird und anschließend on demand auf YouTube zur Verfügung steht.In jeder Sendung sind mehrere Ausbildungsbetriebe zu Gast und zwar jeweils ein Azubi und ein Ausbilder oder ähnliches. Ich habe mich sehr gefreut, als ich gefragt wurde, ob ich dort mitmachen würde. Ich finde dieses Projekt ist eine echt tolle Idee und auch schön gemacht. Man hat so viele Möglichkeiten an Ausbildungen, die man nach der Schule antreten kann… Da können sich viele nicht entscheiden. Diese Sendung bietet eine tolle Möglichkeit, jungen Menschen die Berufsorientierung zu erleichtern. Es war eine sehr coole Erfahrung bei so einer Live-Sendung hinter die Kulissen zu schauen und dann auch vor der Kamera zu stehen und Fragen zu beantworten. Ich war sehr aufgeregt bevor wir, T.D.M., an der Reihe waren. Wir wurden etwas geschminkt und mit Mikros verkabelt, bevor wir uns vor die Kamera setzten. Dann stellte eine der Moderatorinnen einige Fragen an mich und Stephan Haller (einer unserer Ausbilder), die wir in Ruhe beantworteten. Danach wurde Stephan noch ins Kreuzverhör genommen. Also es waren 3 Schüler mit im Studio, die der Reihe nach jeweils 3 Fragen gestellt haben, auf die Stephan innerhalb von 12 Sekunden antworten musste. Und dann waren wir auch schon fertig mit unserem Auftritt. Es hat super viel Spaß gemacht und war eine echt tolle Erfahrung!Falls Ihr auch mal einen Blick in die Videos von What‘s next? Werfen möchtet kommt Ihr über folgenden Link auf den YouTube-Kanal der Digital Pioniere. Dort sind alle Folgen verfügbar, auch die Folge 07, wo wir zu sehen sind. 😉   Wenn Ihr Fragen habt, fragt gerne 🙂   Carla

  • Ein Projekt von den Azubis (TDM)

    Hallo alle zusammen, ich bin Falk. Auszubildender bei T.D.M. und momentan im ersten Ausbildungsjahr als Kaufmann für Dialogmarketing. Wir, also die Azubis bei T.D.M., haben vor kurzem unser ganz eigenes Projekt gestartet um das Bündnis für Ausbildung im Dialogmarketing zu unterstützen. Quasi ein Projekt von Azubis für (zukünftige) Azubis! Ziel hierbei war es Mitglieder des Call Center Verbandes Deutschland anzurufen um herauszufinden ob diese überhaupt schon von dem Bündnis gehört haben und ob sie diesem beitreten bzw. dieses unterstützen wollen. Und das alles auf unseren Schultern. Keine Mitarbeiter welche die ganze Zeit aufpassen. Uns wird vertraut, dass wir die Aufgabe alleine bewältigen können. Selbst die Kommunikation mit dem Auftraggeber lief über uns! Ein aufregendes Gefühl, sich als Azubis zusammen zu setzten, das Projekt zu besprechen, zu planen und durchzuführen. Wir waren die Entscheider! Auf jeden Fall eine besondere Erfahrung. Genau so ging es dann auch bei der eigentlichen Telefonie weiter. Nur wir Azubis haben telefoniert und wir haben unsere Zeiten gemanaged. Wer ist wann eingeplant, wie wird telefoniert? Alles Planung der Azubis, keine Anweisungen von oben. Wir hatten nur unsere Deadlines und der Rest lag in unserer Hand. Und das Projekt an sich? Sehr unterschiedlich von allem was ich bisher kennengelernt habe. Wir haben nämlich auch als Azubis angerufen. Azubis die ihren Ausbildungsberuf bekannter machen wollen. Dadurch sind Gespräche mit den Personalabteilungen und Ausbildern ganz anders verlaufen als man es vielleicht gewohnt ist. Mehr als einmal wurde ich nach meinen eigenen bisherigen Erfahrungen zur Ausbildung gefragt was viele Gespräche in sehr nette und entspannte Gespräche verwandelt hat. Die Unternehmen waren Neugierig und haben gerne mit uns gesprochen! Auch war es eine schöne Abwechslung mal in „unsere“ Branche rumzutelefonieren. Wir haben unsere Erfahrungen geteilt, die anderen Unternehmen aber natürlich auch ihre eigenen. Da gab es dann viele unterschiedliche Geschichten. Von Unternehmen die nur eigenen Agenten ausbilden bis zu Unternehmen die froh waren vom Bündnis zu hören! Alles in allem also ein sehr aufregendes Projekt bei dem wir alle gespannt sind zu hören was wir für Auswirkungen auf unseren Ausbildungsberuf haben! Wer weiß, vielleicht schließt sich ein oder hoffentlich mehrere Unternehmen dem Bündnis an mit der Aussage „Die Azubis von T.D.M. haben uns auf das Bündnis gebracht und wir wollen es natürlich unterstützen.“

  • Long Story Short: Jacquelines Ausbildung Im Dialogmarketing - Jetzt Fachcoachin 😲 (TDM)

     Jacqueline arbeite bei der T.D.M. Telefon-Direkt-Marketing GmbH in Sarstedt als Fachcoachin. Wie sie zu dieser Stelle kam, verrät sie in diesem kurzen Clip. 🙂

  • Schriftliche Abschlussprüfung Servicefachkraft für Dialogmarketing (TDM)

    Hallo zusammen,Mein Name ist Emily und ich habe Anfang April meine Mit-Auszubildende Carla in der Marketing-Abteilung abgelöst.Erstmal kurz ein paar Infos zu mir. Ich bin 21 Jahre alt und habe im Sommer 2019 meine Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing bei der T.D.M. Telefon-Direkt-Marketing GmbH begonnen. Jetzt sind schon fast 2 Jahre rum und die Zeit verging wie im Flug. Am Mittwoch, dem 05.05. haben ich und 2 andere Mit-Azubis unsere schriftliche Abschlussprüfung geschrieben. Hiervon möchte ich euch nun berichten.Der Tag fing schon ziemlich stressig an, da ich vor dem Losfahren erst mal einen Corona-Test machen musste. Zurzeit ist es durch die Pandemie nämlich Pflicht zu bescheinigen, dass man einen gemacht hat und dieser negativ war. Als dieser dann endlich ein negatives Ergebnis anzeigte, konnte ich mich schließlich auf den Weg machen. Der erste Teil der Prüfung sollte um 10:15 Uhr beginnen. Da wir die Prüfung an unserer Berufsschule in Neustadt am Rübenberge schreiben sollten, musste ich schon um 10 vor 8 das Haus verlassen. Ich hatte in der langen Zeit des Home-Schoolings komplett vergessen wie lang der Weg von Sarstedt nach Neustadt ist.Als ich mir in Hannover am Bahnhof einen Kaffee holte, fiel mir auf, dass ich meine Einladung zur Prüfung zu Hause vergessen hatte. Die Zeit reichte leider nicht mehr aus, um nach Hause zurückzufahren und sie zu holen, also rief ich total panisch bei meinem Ausbildungsbetrieb an und schilderte meine Situation Roland, meinem Ausbildungsleiter. Dieser beruhigte mich und sagte mir, dass alles in Ordnung sei und ich dies der Aufsichtsperson in der Prüfung mitteilen solle und diese sich bei Fragen mit ihm in Verbindung setzen solle. Nachdem ich mich von diesem Schock erholt hatte, stieg ich beruhigt in den Zug nach Neustadt ein.An der Schule angekommen machte ich mich direkt auf den Weg zu dem Raum, in welchem wir unsere Prüfung schreiben sollten. Hier wurde ich davon überrascht, dass die Aufsichtsperson unsere Lehrerin im Lernfeld 9 war. Da sie mich dementsprechend schon kannte, entfiel die Notwendigkeit der Prüfungseinladung. Mit mir zusammen nahmen 2 weitere Azubis von T.D.M. an der Prüfung teil, sodass es eine sehr überschaubare Runde wurde.Die Prüfung war auf 3 Teile aufgeteilt. Wir haben mit dem Teil: „Dienstleistungsangebot und Kommunikation“ angefangen. Dieser war mit 120 Minuten der Längste. Im Gegensatz zu den anderen Teilen ist dieser offengehalten, das heißt, dass man auf die Fragen in ganzen Sätzen und zusammenhängenden Texten antworten musste. Für die Prüfung mussten wir unser Handy abgeben. Als Hilfsmittel durften wir einen Taschenrechner verwenden.Als es 12:15 Uhr war und die 120 Minuten vorbei waren, haben wir den ersten Teil abgegeben und hatten bis um 14 Uhr Pause. In dieser bin ich mit einer anderen Auszubildenden losgegangen, um uns in der nahen Dönerbude einen Döner zu kaufen. Mit diesem sind wir dann zurück in die Schule gegangen und haben Mittag gegessen.Um Viertel vor 2 sind wir dann wieder in den Prüfungsraum zurückgegangen und haben uns auf den nächsten Teil der Prüfung vorbereitet. Der nächste Teil war „Wirtschafts- und Sozialkunde“. Dieser war ein Ankreuztest, was die Sache sehr viel einfacher machte. Für diesen Teil hatten wir 60 Minuten Zeit.Um 15 Uhr haben wir dann mit dem letzten Teil: „Projektabwicklung im Dialogmarketing“ geschrieben. Dieser war wie der vorherige Teil ein Multiple Choice Test mit 60 Minuten Bearbeitungszeit.Nachdem auch dieser Teil geschafft war, waren wir endlich durch. Als ich um halb 6 zu Hause ankam war ich echt erschöpft, aber auch froh, dass ich die Prüfung hinter mir habe. Jetzt liegt nur noch die praktische Prüfung im nächsten Monat vor mir und dann ist meine Ausbildung auch schon zu Ende.Das war es fürs Erste von mir. Wenn es noch was Spannendes zu erzählen gibt, werde ich mich wieder bei euch melden.Liebe GrüßeEmily

  • Ein kleiner Einblick in den Beginn der Ausbildung (TDM)

    Hallo ihr Lieben,mein Name ist Carla und ich bin 21 Jahre alt. Ich mache hier bei T.D.M. meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Meine Ausbildung habe ich ursprünglich in einem anderen Betrieb begonnen, bin aber im Sommer, zu Beginn meines zweiten Lehrjahres, zu T.D.M. gewechselt. In diesem Beitrag möchte ich euch einmal ein wenig über die Ausbildung bei T.D.M. erzählen und meine Eindrücke aus den ersten Monaten erzählen. Ich hatte (wahrscheinlich auch durch Corona bedingt) nicht so viel Auswahl beim Wechsel meines Betriebes und bin somit nicht ganz freiwillig hier gelandet. Ich war anfangs schon sehr skeptisch, da man über Call-Center meistens eher negative Dinge hört. Mittlerweile bin ich aber sehr glücklich, dass ich hier bei T.D.M. meine Ausbildung fortsetzen darf. Ich habe die ersten paar Monate den ganz normalen Einarbeitungsprozess für die neuen Azubis durchlaufen, was definitiv ein sehr guter Einstieg in das Geschehen im Call-Center war. Zuerst sind wir mit ein paar notwendigen administrativen Dingen gestartet. Danach ging es ziemlich direkt los mit Input zur Kommunikation allgemein und zur Telefonie. Wir haben Schulungen zu den Grundlagen der Kommunikation gemacht. Dabei haben wir uns einige Kommunikationsmodelle angeschaut, die man auch in der Schule noch behandelt. Wir haben darüber gesprochen, warum wir überhaupt kaufen und Modelle über die menschlichen Bedürfnisse erarbeitet. Außerdem haben wir über den Ablauf von Telefonaten, z. B. im Outbound, gesprochen. Wir haben auch ein paar Rollenspiele gemacht. Sowohl um das gelernte anzuwenden, als auch um neue wichtige Inhalte zu erarbeiten.Es war sehr interessant und uns wurde viel Know-How für die Telefonie, aber auch den Arbeitsalltag, außerhalb der Telefonie, vermittelt. Wir haben auch noch einige Teambuilding-Spiele und -Maßnahmen gemacht um unsere Mit-Azubis besser kennenzulernen.Wir wurden insgesamt sehr gut auf die Telefonie vorbereitet, trotzdem war ich vor meinem ersten Telefonat ziemlich aufgeregt und auch ein bisschen ängstlich. Wir haben mit einem, extra für uns Azubis organisierten, Outbound-Projekt gestartet. Es war also gar nicht schlimm, wenn die Quoten zu Beginn noch nicht so gut waren. Das hat dann den Druck etwas verringert. Wir haben viel Feedback und Tipps bekommen und so ganz viel an unseren kommunikativen Fähigkeiten gearbeitet. Außerdem konnten wir uns ausprobieren, unser gelerntes Wissen anwenden und üben und haben, je länger das Projekt lief, auch immer mehr Erfolge gehabt und am Ende unser Ziel sogar übertroffen. Alles in allem war das ein sehr guter Start in die Telefonie. Das war‘s dann erst mal von mir. Falls ihr Fragen habt, stellt sie gerne. Bis bald Carla

T.D.M. Azubis

Sommer 2022

Das neue Ausbildungsjahr beginnt

Wir begrüßen auch in diesem Jahr den neuen Jahrgang unserer Auszubildenden im Dialogmarketing 2022. Auch in diesem Jahr, ist der Beruf des Call Center Agents im Bereich Telefonie, E-Mail-Bearbeitung und Live-Chat gefragter denn je. Wir wünschen allen Neuen viel Erfolg! 🙂
P.S.: Viele Infos und Story zur Ausbildung im Dialogmarketing, findet Ihr auf diesem Blog:
https://ausbildung-im-dialog.blogspot.com

Sommer 2020

Das neue Ausbildungsjahr startet trotz Corona mit viel Sonnenschein.

Wir begrüßen auch in diesem Jahr den neuen Jahrgang unserer Auszubildenden im Dialogmarketing 2020. Gerade in Corona-Zeiten ist der Beruf des Call Center Agents im Bereich Telefonie, E-Mail-Bearbeitung und Live-Chat gefragter denn je. Wir sind happy, so eine neue, coole Truppe an jungen Menschen bei uns zu haben und wünschen allen viel Erfolg!
P.S.: Wir haben jetzt einen neuen Azubi-Blog ins Leben gerufen, auf dem die Azubis ihren Berufsalltag aus ihrer Sicht zeigen:
https://ausbildung-im-dialog.blogspot.com

Sommer 2019

14 neue Azubis starten voll durch!

Gleich 14 neue Auszubildende starten in diesem Jahr bei uns voll durch. In diesem Jahr haben wir neben unseren Kaufleuten und Servicefachkräften im Dialogmarketing auch noch zwei Neuzugänge im Bereich Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Wir können es kaum abwarten, bis unsere Neuen ihre Einführungswochen bei uns beendet haben und in unsere Abteilungen kommen. Bleibt nur zu sagen: Bee welcome liebe Azubis 2019 ☺☻ Du willst 2020 bei uns dabei sein? Dann klick gleich hier und schau was wir für dich haben!