Modern Recruiting

Auf Partnersuche

Immer schärfere Restriktionen zwingen Unternehmer, vom Standort Deutschland wegzugehen. Speziell für Callcenter-Dienstleister kommt die Herausforderung hinzu, möglichst viele Fremdsprachen anzubieten – ein enormer Personalaufwand. Welche Optionen, die eigenen Kapazitäten zu erweitern gibt es außer Nearshoring dafür eigentlich noch?

Die Taube auf dem Dach

Dass Konkurrenz das Geschäft belebt, mag unter den Konkurrenten selbst zutreffen, auch wenn es oft nur die hilflose Antwort auf den Erfolg des Mitbewerbers ist. Doch was, wenn Konkurrenten denselben Dienstleister beauftragen? Geht das überhaupt?

Sonntagsarbeit? Nein Danke! Gesetzlich verordnete Hilflosigkeit

Die Branche der Callcenter-Dienstleister ist es ja gewohnt, sich immer neuen Stürmen und Stürmchen zu stellen. Von der boomenden Branche zum schwarzen Schaf, zurück zum Arbeitgeber der Zukunft und währenddessen immer wieder hin und her zwischen „hochgelobt und „meistgehasst“. Der Mindestlohn-Schock ist gerade verdaut, da kommt die nächste Hiobs-Botschaft: Das drohende Sonntagsarbeitsverbot.

Anhauen umhauen abhauen? Good guy – bad guy: Über die Do’s und Dont’s im Outbound

Telesales, Telemarketing, Kaltakquise, Leadmanagement, Terminvereinbarung – eigentlich ist es nur logisch, dass ein Unternehmen einen externen Callcenter-Dienstleister beauftragt, um auf professionelle Art neue Kunden zu gewinnen. Klingt auch ganz einfach: Outsourcing und man ist das leidige Thema los. Im Optimalfall bekommt man dann z. B. von 1000 Adressen 100 potentielle Interessenten, davon 10 Präsentationstermine und als Endergebnis ein Neukunde. 1000 – 100 – 10 – 1 .

Powerfrauen im Vertrieb – maßgeschneiderter Kundenservice

Der Kontrast: Salespower durch eine Frau in der Männerdomäne „Vertrieb“. Charmanter Kundenservice und knallharte Verhandlungen. Der SQUT im Interview mit Ramona Wolff, die Dialogmarketing in Bestform verkauft.

Rent a sales (wo)man – Warteschlangen für Besuchstermine: Geduldsprobe für die Interessenten

„Egal wie, Hauptsache sind viele Akquisitions-Termine für das Key-Account-Management“ ist eine Vorgabe an den Vertriebs-Service, der häufig zu Problemen führt. So kann eine hohe Erfolgsquote in einen Terminierungsprojekt ins Leere laufen. Scout sprach mit dem Vertriebsleiter eines Telefon-Dienstleisters, der sich auf die Geschäftsanbahnung für technische und erklärungsaktive Produkte spezialisiert hat.
Martin Knopp von der TDM GmbH steht SQUT Rede und Antwort:

Soziales Engagement von T.D.M.

Neben der traditionellen Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ für notleidende Kinder gehört auch der T.D.M.-Adventslauf, der am 3. Advent stattfindet. Der Regionalsender „Radio Tonkuhle“ berichtete darüber.